epOs-Verlag

 
 

Schläbitz, Norbert

Die Turing-Galaxis

Zur Ästhetik digitaler Musik und zum diskreten Charme der Neuen Medien

 
Mit einführenden Beiträgen von Werner Pütz und Norbert Bolz

epOs-Music, 899 Seiten, umfangreiche Indices
 
Band 29 in der Reihe ›Osnabrücker Beiträge zur Systematischen Musikwissenschaft‹, hrsg. von Bernd Enders
 
Osnabrück 2022
ISBN 978-3-940255-96-9 (Buch)
ISBN 978-3-940255-97-6 (CD-ROM)

Printausgabe
44,90 €

CD-ROM
24,90 €


 
Am Ende der Gutenberg-Galaxis stand der Eintritt in die Turing-Galaxis. Längst haben digitale Medien alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst, und die Künste stehen paradigmatisch dafür und so auch die Musik, die digital geworden ist. Musik schien einst von einem schöpferischen Geheimnis ummantelt, doch mittlerweile komponieren lernende KI-Systeme. Algorithmen definieren die Musik, und schreiben Musik in Klartext an. Die Hybris vom einsam schaffenden Genie weicht der bescheidenen Einsicht, als Mensch Teil eines Netzwerkes zu sein, allerdings mit künstlerisch und sozial enorm erweiterten Möglichkeiten.

Globale Datenströme erlauben kulturelle Aneignung in einer medial vernetzten Gesellschaft. In der Turing-Galaxis sind die Menschen transkulturell verbunden, das globale Dorf ist ein Ort der humanen Begegnung, eine virtuelle Agora der digitalen Polis, was Mensch und Musik nur recht sein kann."

Buchrückseite

 
 
© Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie (FMT) 1998 - 2022
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik (IMM)
virtUOS - Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre
Universität Osnabrück