epOs-Verlag

 
 

Ruhm, Roland

Geschichte und Einfluss des Yamaha DX7

 
epOs-Music, 212 Seiten, über 100 farbige Abbildungen, dazu zahlr. Grafiken und Tabellen, umfangreiche Quellenangaben
 
Bd. 6 in der Reihe "Wiener Beiträge zur systematischen Musikwissenschaft", hrsg. v. Christoph Reuter
 
Osnabrück 2022
ISBN 978-3-940255-94-5 (Buch)
ISBN 978-3-940255-95-2 (CD-ROM)

Printausgabe
34,90 €

CD-ROM
19,90 €


 

Es gibt nur wenige Synthesizer, die weltweit so erfolgreich waren wie der digitale DX7 von Yamaha. Erstmals stand dem Musikmarkt ein programmierbarer FM-Synthesizer (FM = Frequency Moduation) zur Verfügung, der als relativ preiswertes Massenprodukt die Musikgeschichte mit neuartigen Klängen stark und nachhaltig geprägt hat. Die digital erzeugten Klänge veränderten vor allem die Klangästhetik der elektronisch angereicherten Rock/Pop/Jazzmusik, weil sie sich von den analogen Vorläufern in vieler Hinsicht abhob. Seine Funktionsweise ist vor allem dem amerikanischen Musikwissenschaftler und Komponisten John M. Chowning zu verdanken, der 1967 die digitale Implementation der Klangsynthese mittels Frequenzmodulation entwickelt hat.
In dieser Arbeit wird die Erfolgsgeschichte und innovative Funktionsweise des Instruments detailliert beschrieben und ein umfassender Überblick über die verschiedenen Vorläufer und Derivate des DX7-Synthesizers gegeben.

Buchrückseite

 
 
© Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie (FMT) 1998 - 2022
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik (IMM)
virtUOS - Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre
Universität Osnabrück