epOs-Verlag

 
 

Beiersdörfer, Till

Die Entwicklung von Sound und Klangästhetik am Beispiel von Studioproduktionen der Beatles

 
epOs-Music, 1. Auflage, 104 Seiten
 
Band 28 in der Reihe ›Osnabrücker Beiträge zur Systematischen Musikwissenschaft‹, hrsg. von Bernd Enders
 
Osnabrück 2017
ISBN 978-3-940255-74-7 (Buch)
ISBN 978-3-940255-75-4 (CD-ROM)

Printausgabe
19,90 €

CD-ROM
12,90 €


 
Die technische Weiterentwicklung der Tonaufzeichnung verfolgte zunächst das Ideal, Musik qualitativ möglichst hochwertig und naturgetreu zu übertragen bzw. wiederzugeben. In den Tonstudios der heutigen Popularmusik wird jedoch eine andere Maxime verfolgt, hier stehen Klangeffekte, die Suche nach originellen Sounds und neuartige musikelektronische Verfahren im Mittelpunkt der Produktionsarbeit.

Einen entscheidenden Einfluss auf diese Entwicklung übten die Beatles aus. Nachdem sich die Aufnahmetechnik der ersten Schallplattenproduktionen noch an ihren Live-Konzerten orientierte, produzierten sie später in den technisch führenden Abbey-Road-Studios mit innovativen Methoden zahlreiche anspruchsvolle Titel, die sie live nicht mehr aufführen konnten bzw. wollten.

Anhand ausgewählter Produktionen der Beatles wird chronologisch aufgezeigt, wie sich die verschiedenen Klangideale der Musiker und Konsumenten und die Entwicklung der Studiotechnik wechselseitig beeinflussten und musikalisch auswirkten.

 
 
© Forschungsstelle Musik- und Medientechnologie (FMT) 1998 - 2018
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik (IMM)
virtUOS - Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre
Universität Osnabrück